Aus der SZ: Digitalisierung der Schule – Smartphone-Pädagogik

Artikel-Empfehlung aus der SZ: Der Pädagoge und Autor Michael Felten über Digitalisierung der Schule – Smartphone-Pädagogik „Die Digitalisierung der Schulen wird von übertriebenen Hoffnungen begleitet. Sie ersetzt weder gute Lehrer noch gute Schüler. Die Digitalisierung ist das große Versprechen in den Schulen. Nichts, was sich dadurch nicht bessern soll, so explizite Versprechen wie implizite Hoffnungen: die Leistungen der Schüler, ihre Motivation, vielleicht gar die Bildungsgerechtigkeit. Nun wird niemand bezweifeln wollen, dass …

Handypflicht ist keine kluge Digitalisierungsstrategie

Handypflicht ist keine kluge Digitalisierungsstrategie Niedersachsen will nicht mit digitalem Unterricht warten, bis der Bund die Schüler mit Laptops ausstattet. Sie sollen ihre Smartphones nutzen. Das ist günstig, pragmatisch und ziemlich problematisch. Die Seite können Sie sich unter dieser Adresse anschauen: https://sz.de/1.4099901

Warum das Smartphone in den Unterricht gehört

„Von einer flächendeckenden Versorgung mit Computern sind die Schulen Lichtjahre entfernt. Doch die Ausstattung mit privaten Handys ist exzellent: „Ab 14 Jahren kann man mit 98 bis 99 Prozent Smartphonebesitz von einer Vollausstattung sprechen“, heißt es in der JIM-Studie 2017 zur Mediennutzung Jugendlicher des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest. Kein Wunder: WLAN gibt es nach Angaben der Schüler zwar an vier von zehn Schulen – „meist ist es jedoch nicht zur Nutzung …